Acht Staaten fehlen noch

18. August 2021

Acht Staaten fehlen noch

Klimaschutz Turbo gezündet – nicht Reden, sondern Handeln, Einschätzung von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG, Schweiz, zu dem verbesserten Gesetz der Bundesrepublik Deutschland zum Klimaschutz

Das rasante Bevölkerungswachstum von unter einer Milliarde Menschen um 1800 und der wirtschaftliche Aufschwung waren durch die industrielle Revolution möglich. Heute leben auf der Welt ca. 7.5 Milliarden Menschen bei relativ großem Wohlstand. Aber wo Feuer ist, da ist auch Rauch. Durch technische Erfindungen der Dampfmaschine und Verbrennungsmotoren setzte ein Aufschwung ein, der bis heute anhält. Durch die Verbrennung entsteht allerdings CO2, der eine globale Erwärmung zur Folge hatte, die für das Überleben der Menschheit bedrohlich wurde. Zugleich hat die globale Wirtschaft ein lineares System der Verwertung eingeführt. Rohstoffe werden genutzt, aber kaum wiederverwertet. Klimaneutrale erneuerbare Energien und Recycling sind notwendig, weil die Selbstreinigungskräfte der Erde überfordert sind und Rohstoffe begrenzt sind. Die technischen Voraussetzungen für eine nachhaltige Wirtschaft sind vorhanden. Die Umsetzung ist beschlossen und geht mit Schwung voran. Nur wenige Wochen nach der Entscheidung des Deutschen Bundesverfassungsgerichts im März 2021 hat die Bundesregierung ein Gesetz vorgelegt, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Was sind die Hintergründe dieser Entwicklung und welche Möglichkeiten technischer Natur bestehen, um die Herausforderungen zu meistern?

Rechtliche Hintergründe der Klimaschutzziele in Europa – Beispiel Deutschland

Klimaschutz als globales Thema – faktisch alle Länder der Welt sind im Konsens. Nach dem Übereinkommen von Paris wegen der Klimarahmenkonvention der UN ist der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 Grad Celsius und möglichst auf 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Warum? Um die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels so gering wie möglich zu halten. Das Bekenntnis der Bundesrepublik Deutschland auf dem Klimagipfel der Vereinten Nationen am 23. September 2019 in New York, CO2 Treibhausgas Neutralität bis 2050 als langfristiges Ziel zu verfolgen waren die Grundlage des deutsche Klimaschutzgesetzes.

Das Gesetz war nicht streng genug, so dass es nachgebessert werden musste. Die Bundesregierung will die nationalen Klimaschutzziele verschärfen und Deutschland bis zum Jahr 2045 klimaneutral machen. Mit dem Gesetzentwurf reagiert die Bundesregierung auf den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts, wonach das Klimaschutzgesetz von 2019 in Teilen mit den Grundrechten unvereinbar ist.

Laut dem Gesetzentwurf wird für 2030 ein neues Zwischenziel von 65 (statt wie bisher 55) Prozent Treibhausgasminderung – primär CO2 – gegenüber dem Jahr 1990 vorgegeben. Bis zum Jahr 2040 soll die Minderung 88 Prozent betragen. Bis 2045 sind die Treibhausgasemissionen so weit zu verringern, dass Treibhausgas Neutralität erreicht wird.

Acht Staaten fehlen noch
Technikum Solar-Dome / Mabewo AG Schweiz

Beitrag der MABEWO zu diesen Zielen

Um gegen den Klimawandel anzugehen müssen Ressourcen geschont werden. Dazu gehören Land und Boden ebenso wie Wasser und Nährstoffe. “Die Indoor-Farming Lösungen der MABEWO AG können genau das. Und bei der Umsetzung der Energiewende weg von fossilen Treibstoffen setzen wir vor allem auf die Nutzung der einzig wirklich im Überfluss vorhandenen Energiequelle: Die Sonne. Unsere Vision ist es daher, mit der Kombination von Indoor-Farming-Systemen und Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien ein einzigartiges Produkt anzubieten, das einen festen Platz in der Grundversorgung von Regionen und urbanen Siedlungsräumen haben wird. Unsere Anlagen folgen einem modularen Aufbau, sind leicht skalierbar und haben insbesondere in der Steuer- und Regelsoftware einen entscheidenden Vorsprung”, erklärt Jörg Trübl, Verwaltungsrat der MABEWO AG. Die MABEWO-Gruppe spezialisiert sich bei ihren Operations auf drei Marktsegmente: “Im Segment Farming treten wir selbst als Betreiber von Anlagen auf, die Gemüse, Pilze oder Kräuter produzieren und lokal verkaufen. Der Green-Dome beinhaltet hier die Indoor-Farming Module unter einem Solardach zur Energiegewinnung. Dafür steht unsere Marke Food & Energy Campus, die gerade dabei ist in Deutschland erste Projekte umzusetzen. Im Segment Pharma machen wir es ähnlich, jedoch mit wesentlich höheren Anforderungen an Qualität und Prozesse. Die erzeugten Produkte werden von der Pharmazie abgenommen werden, die aus pflanzlichen Grundstoffen Medikamente mit natürlichen Inhaltsstoffen erzeugen wird. Wir agieren hier unter der Marke MABEWO PHYTOPHARM AG. Im Segment Energy konzentrieren wir uns auf die Produktion und Einspeisung von regenerativ erzeugter Energie. Unsere Marke MABEWO BLUE PLANET steht für die Entwicklung von Technologien für Biogasanalgen, Solar-Domes, Deponieentgasungen und Kleinwasserkraftwerken”, erklärt Jörg Trübl.

Klimaschutz weltweit über Grenzen hinweg

An einer Grenze hält das Klima nicht einfach an. Die weltweit 197 Staaten haben sich im Dezember 2015 auf ein neues globales Klimaschutzabkommen geeinigt. Ein toller Erfolg über die Grenzen hinweg. Jetzt gilt es gemeinsam sich den Herausforderungen und Zielen zu stellen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Insgesamt acht Länder haben das Pariser Abkommen nicht ratifiziert. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, denn Projekte wie die der MABEWO-Gruppe verdeutlichen, dass damit die weltweite Bevölkerung Sicherheit für ausreichend Nahrungsmittel erhalten könnte und dies zum Pariser Klimaziel beiträgt.

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

Kontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
c.soldo@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email
close

Verpasse keine Beiträge!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Beiträge

EnglishFrenchGermanItalian