Anbau von dürreresistentem Maniok und Hirse

9. Juli 2024

Anbau von dürreresistentem Maniok - GrowExpress

Im Kampf gegen den Hunger setzt Afrika auf Maniok und traditionelle Hirse. In Afrika sind 33 von 55 Ländern auf Hilfslieferungen angewiesen. „Mit Projekten wie von GrowExpress Ltd. können wir helfen, dies nachhaltig und verantwortungsvoll zu ändern“, sagt Thomas Wegener.

Afrika, ein Kontinent reich an natürlichen Ressourcen und kultureller Vielfalt, steht heute vor einer der größten Herausforderungen seiner Geschichte: der Hungerkrise. Die Klimakrise und geopolitische Spannungen haben die Nahrungsmittelsicherheit massiv beeinträchtigt. Vor diesem Hintergrund erleben alte, dürreresistente Nutzpflanzen wie Maniok und traditionelle Hirse eine Renaissance. Insbesondere das Engagement von Unternehmen wie GrowExpress Ltd. zeigt, wie nachhaltige Landwirtschaft zur Lösung dieser drängenden Probleme beitragen kann.

Maniok und Hirse: Überlebenskünstler gegen den Klimawandel

Maniok, oft als „Tropenkartoffel“ bezeichnet, und Hirse sind längst keine Armenessen mehr. „Aus Maniok wird Gari, eine Speise, die den Hunger bekämpfen kann“, sagt Thomas Wegener. Gari ist ein weitverbreitetes, nährstoffreiches Produkt, das in der westafrikanischen Küche vielseitig ist.  Es lässt sich vielseitig zubereiten und mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralstoffen ergänzen, ob als Brei oder Paste. Das Besondere ist, dass diese Pflanzen als wahre Überlebenskünstler, die unter extremen Bedingungen gedeihen und dabei einen hohen Nährwert bieten, gelten. In Ostafrika werden jährlich etwa 35 Millionen Tonnen Maniok geerntet, und mit den richtigen Anbaumethoden könnten diese Zahlen noch weiter steigen.

Die dürreresistente Natur des Manioks macht ihn ideal für Regionen, die stark unter dem Klimawandel leiden. Neue, krankheitsresistente Sorten und die Genügsamkeit der Pflanze, die ohne künstliche Düngemittel auskommt, machen sie zu einem Hoffnungsträger für viele afrikanische Länder.

Die Herausforderungen in Afrika: Ein Kontinent im Wandel

Afrika leidet besonders stark unter den Folgen der Klimakrise. Extremwetterereignisse wie Dürren, Überschwemmungen und Hitzewellen haben Millionen von Menschen betroffen und die landwirtschaftlichen Erträge erheblich reduziert. Ein Bericht der Weltwetterorganisation zeigt, dass die Ernteerträge in den vergangenen 60 Jahren um rund ein Drittel zurückgegangen sind. Lediglich sechs Prozent der Agrarflächen in Afrika sind bewässert, was die Anfälligkeit der Landwirtschaft gegenüber klimatischen Veränderungen weiter erhöht.

GrowExpress Ltd.: Ein Leuchtturmprojekt in Nigeria

Inmitten dieser Herausforderungen erstrahlt GrowExpress Ltd. als ein Hoffnungsschimmer. Das Unternehmen hat sich der nachhaltigen Entwicklung brachliegender landwirtschaftlicher Flächen in Nigeria verschrieben. „Eine Welt ohne Hunger ist möglich, Handeln ist gefragt“, das ist das Motto von Thomas Wegener, Founder der Musterfarm der GrowExpress in Nigeria, mit sozialem Engagement in Ibadan, Hilfe zur Selbsthilfe. „In diesem Rahmen wird das Block-Farming-Konzept, welches Wirtschaftlichkeit mit sozialer Verantwortung vereint, beispielhaft verfolgt“, erklärt Wegener. Die seit 70 bis 100 Jahren brachliegenden Böden werden durch eine ökologische Baumfeldwirtschaft wieder der Agrarnutzung zugeführt. Die Einbeziehung lokaler Landwirte, meistens alleinerziehende Frauen, welche auch von diesen wirtschaftlichen Aktivitäten durch Bildung, Respekt sowie Einkommen profitieren, bringen gemeinsam das Wiederaufblühen der Landwirtschaft in einem der fruchtbarsten Teile Westafrikas, im Staat Nigeria voran. GrowExpress Ltd. leitet ein großes staatliches Anwesen im fruchtbaren OYO-Nationalpark und arbeitet mit Kleinbauern zusammen. Hier wird Maniok in großem Maßstab angebaut, geerntet und verarbeitet.

Maria Emos Erfolg durch GrowExpress

Maria Emos: Ein Beispiel für den Erfolg

Maria Emos, eine Witwe und Mutter von drei Kindern, ist ein Beispiel dafür, wie GrowExpress Leben verändern kann. Durch die Teilnahme an Schulungsprogrammen und die Einführung moderner landwirtschaftlicher Techniken konnte sie ihr Einkommen verdreifachen und ihrer Familie eine stabile Zukunft bieten. Ihr Erfolg steht stellvertretend für viele andere in ihrer Gemeinde und zeigt das Potenzial von Projekten wie GrowExpress Ltd.

Das Konzept von GrowExpress: Nachhaltigkeit und Gemeinschaft

GrowExpress setzt auf Respekt und Nachhaltigkeit. Anstatt bestehende kleinbäuerliche Strukturen zu verdrängen, unterstützt das Unternehmen sie durch Wissenstransfer und moderne Technologien. Dies hat den lokalen Gemeinden geholfen, ihre landwirtschaftliche Produktion zu steigern und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.

Die Entscheidung, auf Maniok zu setzen, war strategisch klug. Thomas Wegener erklärt, dass mit idealen Bedingungen vor Ort und lokal angepassten Sorten GrowExpress beeindruckende Erträge von bis zu 30 Tonnen pro Hektar erreicht. Diese Erfolge sind das Ergebnis jahrelanger Forschung und Optimierung der Anbaumethoden.

Zukunftsaussichten: Eine neue Ära der Ernährungssicherheit

Die Bemühungen von GrowExpress Ltd. und anderen ähnlichen Initiativen könnten eine neue Ära der Ernährungssicherheit in Afrika einleiten. Durch die Fokussierung auf dürreresistente Nutzpflanzen wie Maniok und Hirse können die Abhängigkeit von Nahrungsmittelimporten reduziert und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Klimaschocks erhöht werden. Zudem bieten solche Projekte wirtschaftliche Perspektiven für Millionen von Menschen, die in der Landwirtschaft tätig sind.

Glauben an die Zukunftsfähigkeit: GrowExpress Ltd. und das Cassava Source-Sink (CASS) Projekt

Die Zukunft der afrikanischen Landwirtschaft könnte durch innovative und nachhaltige Projekte wie GrowExpress Ltd. und das von Bill & Melinda Gates unterstützte Cassava Source-Sink (CASS) Projekt maßgeblich geprägt werden. GrowExpress Ltd. hat sich der nachhaltigen Bewirtschaftung brachliegender landwirtschaftlicher Flächen in Nigeria verschrieben und erzielt beeindruckende Erträge mit Maniok, einer dürreresistenten Pflanze, die unter extremen klimatischen Bedingungen gedeiht. Diese Bemühungen zeigen bereits jetzt positive Auswirkungen auf die lokale Gemeinschaft und die wirtschaftliche Stabilität.

Parallel dazu fördert die Non-profit-Organisation Bill & Melinda Gates Agricultural Innovations (Gates Ag One) das CASS-Projekt mit rund 25,8 Millionen Euro. Dieses internationale Forschungsprojekt, das von der FAU geleitet wird, vereint Forschende aus elf Einrichtungen weltweit, um die Produktivität von Maniok zu optimieren. Ziel ist es, die Erträge hochwertiger Maniok-Speicherwurzeln unter Bedingungen mit geringem Input auf den Feldern von Kleinbauern und -bäuerinnen deutlich zu steigern. Maniok ist ein Grundnahrungsmittel für etwa 800 Millionen Menschen weltweit und wird als „Versicherungsfrucht“ bezeichnet, da sie selbst degradierte Böden verträgt.

Forschungsergebnisse der Gates Ag One bestätigen in Veröffentlichungen, dass die Verbesserung der biologischen Prozesse von Maniok eine transformative Wirkung für die Landwirtschaft, Gemeinden und Volkswirtschaften in ganz Afrika südlich der Sahara haben wird. Diese Bemühungen könnten Afrika nicht nur helfen, seine Ernährungssicherheit zu verbessern, sondern auch einen bedeutenden Beitrag zur globalen Nahrungsmittelproduktion leisten. Durch gemeinschaftliches Engagement und innovative Ansätze schaffen Projekte wie GrowExpress und das CASS-Projekt eine nachhaltige und wohlhabende Zukunft für den afrikanischen Kontinent.

Fazit: Ein Weg aus der Krise

Afrika steht an einem Scheideweg. Die Klimakrise und die Herausforderungen der Ernährungssicherheit sind drängend, doch Projekte wie GrowExpress Ltd. bieten einen Weg aus der Krise. Durch die Rückbesinnung auf traditionelle, widerstandsfähige Pflanzen wie Maniok und Hirse und die Implementierung moderner landwirtschaftlicher Techniken kann eine nachhaltige Zukunft geschaffen werden. Die Erfolge von GrowExpress in Nigeria sind ein Beispiel dafür, wie Engagement und Innovation zusammenwirken können, um den Hunger zu bekämpfen und den Kontinent auf eine bessere Zukunft vorzubereiten.

Autor: Erik Simon, CEO – Managing Director GrowExpress Ltd.

Zur Person Erik Simon:

Banken- und Wirtschaft sind die Domäne von Erik Simon, der global seit Jahren verantwortlich tätig ist. Nach einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann folgte der selbstständige Vertrieb mit berufsbegleitendem Studium der Wirtschaftswissenschaften unter anderem an der Uni Trier und der Hochschule in St. Gallen. Die DZ Bank Luxemburg und Bear Stearns Companies, Inc. in London förderten maßgeblich seine Schwerpunktfindung Akkreditierung und alternative Finanzierung (documentary crediting and alternative financing). In der heutigen Zeit wird die unabhängige und qualifizierte Beratung von Ländern und Institutionen immer wichtiger, um kurz-, mittel- und langfristig Ziele und Erfolge zu erreichen, die zur Verbesserung des Lebens der Menschen und auf vielen Ebenen beitragen, ist Erik Simon CEO (Chief Executive Officer), Geschäftsführer von GrowExpress Ltd. überzeugt.

Kontakt: 

GrowExpress Limited
Kingsley Ekwueme
Chief Operating Officer – GrowExpress Ltd.
Cocoa House, Dugbe
200263 Ibadan
Nigeria  

Tel.:+234 7031135981
Mail: AtYourService@growexpress.biz 
Web: https://growexpress.org 

Firmenbeschreibung:

Das GrowExpress Ltd. Büro befindet sich in Nigeria, Cocoa House, Dugbe, 200263 Ibadan, einem der wichtigsten Gewerbegebiete im Bundesstaat Oyo, Nigeria. Das Unternehmen GrowExpress Ltd. bewirtschaftet ein landwirtschaftliches Gut von 800 Hektar ungefähr 200 km nördlich der Millionenstadt Lagos in Nigeria. GrowExpress steht für Nachhaltigkeit. Durch Investitionen in die landwirtschaftliche Zukunft mit innovativen Produktionsverfahren für höchste Effizienz und Ertragssteigerungen. Weitere Informationen unter https://growexpress.org

Pressekontakt:
GrowExpress Limited
Kingsley Ekwueme
Chief Operating Officer – GrowExpress Ltd.
Cocoa 1House, Dugbe
200263 Ibadan
Nigeria  

Tel.:+234 7031135981
Mail: AtYourService@growexpress.biz  
Web: https://growexpress.org 

Print Friendly, PDF & Email
Aktuelle Nachrichten Logo

Verpasse keine Beiträge!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Beiträge

Helvezia AG - Naturstoffe für die Medizin
Wirtschaft

Innovative Naturstoffe als Treiber für medizinischen Fortschritt und nachhaltige Chemie

Nachhaltige Gewinnung von hochwertigen Naturstoffen: Effiziente Extraktion für biopharmazeutische Wirkstoffe In der unaufhörlichen Suche nach bahnbrechenden medizinischen Durchbrüchen und umweltfreundlichem Pflanzenschutz haben sich Naturstoffe als unschätzbarer Schatz erwiesen. Dieses beinahe grenzenlose Reservoir an Wirkstoffen, das sich über Millionen von Jahren der Evolution hinweg entwickelt hat, ist bis heute nur zu einem Bruchteil erforscht worden. Die […]

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen