Herausforderungen EU und pharmazeutische Industrie: Pflanzliche Grundstoffe im Fokus

20. September 2023

Helvezia AG - Pharmazeutische Industrie

Innovative Technologien im Anlagenbau für EU-GMP-Richtlinien und die Qualität natürlicher Wirkstoffe: Die strategische Bedeutung der Phytopharmazeutika – Von Dr. Rainer Schreiber, Honorardozent mit Studium der Wirtschaftswissenschaften.

In einer Ära, in der Fortschritte in der pharmazeutischen Industrie stetig neue Horizonte eröffnen, steht Europa vor einigen herausfordernden Entscheidungen. Insbesondere der Umgang mit pflanzlichen Grundstoffen in Arzneimitteln und die Einheitlichkeit von Regelungen innerhalb der EU werfen Fragen auf. In manchen europäischen Ländern gestaltet sich die Situation noch immer komplex. Die Regulierung von pflanzlichen Arzneimitteln ist hier oft unzureichend, was die Anwendung der EU-Richtlinien zur Zulassung erschwert. Ein Paradebeispiel dafür war Großbritannien, das jahrzehntelang pflanzliche Produkte ohne behördliche Genehmigung auf den Markt gebracht hat, darunter traditionelle chinesische Arzneimittel. Es wurde befürchtet, dass viele dieser Produkte nach den EU-Richtlinien ab dem 1. Mai 2011 nicht mehr verkehrsfähig sein würden. Die britische Alliance for Natural Health (ANH) kritisiert die hohen Anforderungen der Registrierungspflicht, die internationale Traditionen in der Pflanzenmedizin benachteiligen können. Diese Debatte hebt die Komplexität der Harmonisierung innerhalb Europas hervor und fordert dazu auf, vereint aufzutreten und globale Veränderungen gemeinsam anzugehen.

Gemeinsames Verständnis und die Bedeutung der Zusammenarbeit

In einer Welt, die sich stetig verändert, ist die Notwendigkeit eines europäischen Zusammenhalts offensichtlicher denn je. Europa kann mehr erreichen, wenn es als Einheit handelt, besonders in kritischen Bereichen wie der Gesundheitsversorgung. Die Idee einer engen Kooperation zwischen nationalen Behörden liegt nahe, um Ressourcen zu bündeln und Best Practices zu teilen. Ein gemeinsames Verständnis und eine einheitliche Bewertung der vorhandenen Evidenz könnten als natürlicher Fortschritt betrachtet werden, der effiziente Prozesse fördert und die Vielfalt der Fähigkeiten und Ressourcen nutzt, um die besten Standards zu setzen. Die Europäische Kommission hat bereits einen Schritt in diese Richtung getan, indem sie einen europäischen Ansatz für gemeinsame klinische Bewertungen vorgeschlagen hat. Dies würde nicht nur die Stärken der Mitgliedstaaten zusammenführen, sondern auch den Ruf nach einem vorhersehbaren und harmonisierten Bewertungsprozess auf EU-Ebene erfüllen. Ein bemerkenswertes Beispiel für erfolgreiche Zusammenarbeit ist die Erfolgsgeschichte der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), die verdeutlicht, wie eine koordinierte Herangehensweise beeindruckende Ergebnisse erzielen kann.

Die rasante Entwicklung innovativer Technologien im Anlagenbau hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität und Sicherheit natürlicher Wirkstoffe im medizinischen und kosmetischen Bereich. Im Fokus stehen dabei die EU-GMP (Good Manufacturing Practice) Guidelines, die als Maßstab für die Produktion von Arzneimitteln und Kosmetika dienen. Insbesondere in der Europäischen Union spielen sie eine Schlüsselrolle bei der Gewährleistung höchster Qualitätsstandards. Das Schweizer Unternehmen Helvezia Pharma & Medical Care AG zeigt sich als Vorreiter in dieser Branche, indem es mit Engagement, Technologie und umfassendem Know-how dazu beitragen möchte, die Wirksamkeit und Sicherheit von Phytopharmazeutika zu gewährleisten.

Die EU-GMP Guidelines – Grundlage für Qualitätssicherung und Sicherheit

Die EU-GMP Guidelines sind der Eckpfeiler für die Herstellung, Kontrolle und Verpackung von Arzneimitteln und Kosmetika. Sie setzen hohe Standards für Aspekte wie die Qualifikation des Personals, die Einrichtung von Reinräumen, die Validierung von Herstellungsprozessen und die Überwachung von Abweichungen. In Europa gelten sie als Leitfaden für die Regulierung und Überwachung der Produktion von Wirkstoffen und Hilfsstoffen. In der Veröffentlichung der Europäischen Arzneimittel-Agentur im EudraLex – Volume 4 – Good Manufacturing Practice (GMP) Guidelinesaus dem Jahr 2020 zeigt, dass diese Richtlinien einen bedeutenden Beitrag zur Sicherstellung der Produktqualität leisten.

Der European Health Data Space: Chancen und Herausforderungen

Mit dem anstehenden Vorschlag der Europäischen Kommission zum European Health Data Space (EHDS) im letzten Quartal 2021 zeigt Europa erneut, wie es die Möglichkeiten von Daten nutzen kann, um die medizinische Innovation und die Patientenversorgung zu stärken. Dieser Datenraum, der gemeinsame Datennetzwerke der EU-Staaten nutzt, kann die Grundlage für Fortschritte in Forschung, Therapie und Kommunikation legen. Die Brücke zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Daten gewährleistet, wird den Weg für zukunftsweisende Lösungen in der Gesundheitsversorgung ebnen. Die Anforderungen der Industrie an den EHDS sind klar: eine transparente Governancestruktur, klare Standards für Datenqualität und Interoperabilität sowie Ressourcen, um sowohl Datenkonsumenten als auch Datenproduzenten in ihrer Nutzung zu unterstützen. Dabei können Lehren aus bestehenden Pilotprojekten und bewährten Verfahren gezogen werden, um eine nachhaltige Nutzung von Gesundheitsdaten zu etablieren.

Natürliche Wirkstoffe und die speziellen Anforderungen

Die Produktion von natürlichen Wirkstoffen stellt aufgrund der pflanzenbasierten Inhaltsstoffe besondere Anforderungen. Einwandfreies und hochwertiges Ausgangsmaterial ist von entscheidender Bedeutung. Die EU-GMP Guidelines geben klare Anweisungen zur Gewinnung und Überprüfung dieser pflanzlichen Inhaltsstoffe. Hierbei wird insbesondere auf den Anbau, die Ernte und die Lagerung geachtet, um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Laut dem Journal of Natural Ingredients aus dem Jahr 2019 ist die Qualität der Rohmaterialien ein wesentlicher Faktor für die Endproduktqualität. Ridvan Abay, CEO der Helvezia Pharma & Medical Care AG gibt zu bedenken, dass Europas Umgang mit pflanzlichen Grundstoffen und die Einheitlichkeit der Gesundheitsregulierung die pharmazeutische Landschaft prägen. Abay weiß, dass die Herausforderungen real sind, dennoch liegen die Lösungen in gemeinsamen Anstrengungen und einem harmonisierten Ansatz. “Die Wahrung der Traditionen und kulturellen Unterschiede sowie die Zusammenführung von Ressourcen und Wissen können die Branche auf den Pfad einer erfolgreichen und nachhaltigen Zukunft führen”, so Ridvan Abay.

Die kritische Rolle der Reinraum Umgebung

Ein weiterer essenzieller Aspekt in der Produktion natürlicher Wirkstoffe ist die Reinraum Umgebung. Reinräume sind speziell entwickelte Räume, die Partikel- und Mikrobenkonzentrationen minimieren, um Produktsauberkeit sicherzustellen. Hierbei legen die EU-GMP Guidelines klare Vorgaben für Luftqualität, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Kontamination fest. Ein Bericht im Cleanroom Science Journal verdeutlicht, wie diese Richtlinien eine unverzichtbare Rolle bei der Vermeidung von Verunreinigungen spielen.

API-Wirkstoffe und Hilfsstoffe – Stabilität und Bioverfügbarkeit gewährleisten

Nicht zu unterschätzen sind auch die API-Wirkstoffe und Hilfsstoffe. Diese sind entscheidend für die Stabilität, Bioverfügbarkeit und Konsistenz von Arzneimitteln. Die EU-GMP Guidelines legen genaue Anforderungen für Produktion, Prüfung und Verpackung dieser Stoffe fest. Gemäß einer Forschungsstelle aus dem Jahr 2021 (Einfluss auf Wirksamkeit und Qualität. Pharmaceutical Research Review), ist die korrekte Handhabung dieser Inhaltsstoffe für die Wirksamkeit von Medikamenten von essenzieller Bedeutung.

Helvezia Pharma & Medical Care AG – Pionier für Qualität und Nachhaltigkeit

Die Helvezia Pharma & Medical Care AG, mit Sitz in Steinhausen, Schweiz, zeigt sich als Vorreiter in der Herstellung von hochwertigen phytopharmazeutischen Wirkstoffen. Die Kombination aus tiefgreifendem Wissen über Heilpflanzen und modernster Technologie ermöglicht die Herstellung innovativer und wirkungsvoller Produkte. Das Unternehmen setzt nicht nur auf höchste Produktqualität, sondern betont auch sein Engagement für Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der gesamten Lieferkette.

Fazit: Qualität, Sicherheit und Engagement

Die Einhaltung der EU-GMP Guidelines ist unerlässlich, um die Qualität und Sicherheit natürlicher Wirkstoffe zu garantieren. Die Herausforderungen bei der Produktion dieser Wirkstoffe erfordern spezifische Vorgaben, die in den Richtlinien detailliert beschrieben werden. Dank Unternehmen wie der Helvezia Pharma & Medical Care AG können Verbraucher auf wirksame und sichere Produkte vertrauen, während Hersteller sicherstellen können, dass sie den höchsten Qualitätsstandards entsprechen. In einer Zeit, in der Gesundheit und Wohlstand eng miteinander verknüpft sind, stellen diese Richtlinien einen unverzichtbaren Anker dar, um den Weg für hochwertige medizinische und kosmetische Produkte zu ebnen.

Über den Autor:

Dr. Rainer Schreiber ist ein erfahrener Personalberater und Honorardozent mit Studium der Wirtschaftswissenschaften. Sein Blog schreiber-bildung.de behandelt Themen rund um Bildung, Weiterbildung und Karrierechancen. Er ist besonders interessiert an der beruflichen Erwachsenenbildung und publiziert zu Themen wie Personalberatung, demografischer Wandel und Wirtschaftspolitik.

Über die Helvezia Pharma & Medical Care AG

Die Helvezia Pharma & Medical Care AG ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Steinhausen in der Schweiz. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die EU-GMP-konforme Herstellung von natürlichen Wirkstoffen und legt den Fokus auf die exklusive Belieferung der Pharma- und Kosmetikindustrie mit hochwertigen Wirkstoffen und Reinstoffen. Weitere Informationen zur Helvezia Pharma & Medical Care AG unter: https://helvezia.ag/ 

Kontakt:

Helvezia Pharma & Medical Care AG
Turmstraße 18
6312 Steinhausen
Schweiz
+41 41 749 97 05

helvezia.ag
info@helvezia.ag

Print Friendly, PDF & Email

Verpasse keine Beiträge!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Beiträge

Helvezia AG - Kraut als Heilmittel
Automatisierung

Für jedes Wehwehchen ist ein Kraut gewachsen

Die unsichtbare Kraft der Natur: Erfolgreiche Innovationen in der phytopharmazeutischen Entwicklung für sichere und wirksame Medikamente, von Dr. Rainer Schreiber im Gespräch mit Ridvan Abey, CEO der Helvezia Pharma & Medical Care AG, Schweiz.

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen