Hohe Hürden für Medizinal-Cannabis in Deutschland

9. Juni 2023

MABEWO AG - Cannabis

Diskussionsbeitrag von Jörg Trübl, Verwaltungsrat der MABEWO AG in Küssnacht am Rigi in der Schweiz.

Für Schmerzpatienten in Deutschland markierte der März 2017 einen bedeutenden Meilenstein. Chronische Schmerzen, oft als Folge schwerwiegender Erkrankungen, können die Lebensqualität vieler Betroffener stark beeinträchtigen. Medizinisches Cannabis hat sich als vielversprechende Option erwiesen, um ihre Situation zu verbessern. Nach umfangreichen Diskussionen über Gesetzesänderungen im Bereich des Betäubungsmittelrechts und anderer Vorschriften, entschied der Gesetzgeber schließlich, Cannabis unter strengen Auflagen als Arzneimittel zuzulassen.

Seitdem besteht die Möglichkeit, Cannabis-basierte Medikamente als alternative Behandlungsmethode für Patienten mit schweren Erkrankungen zu verschreiben. Umfangreiche Erfahrungen wurden von 2017 bis 2023 gesammelt und bewertet. Letztendlich wurden in einer Anhörung im Gesundheitsausschuss in Berlin Fortschritte im erfolgreichen Konzept diskutiert. Insgesamt stehen etwa 21.000 Datensätze zur Verfügung. Es ist von großer Bedeutung, die rechtlichen, wirtschaftlichen und medizinischen Aspekte eingehend zu untersuchen. Der Konsens besteht darin, dass die Entwicklung in diesem Bereich rasch voranschreitet. Allein im Jahr 2021 wurden bereits rund 20,5 Tonnen medizinisches Cannabis (auch als Medizinal-Cannabis bekannt) und Cannabis für Forschungszwecke importiert.

Die Bedingungen für die Freigabe von medizinischem Cannabis

Genehmigungsverfahren der gesetzlichen Krankenkassen und Begutachtungsverfahren durch den Medizinischen Dienst stellen eine Herausforderung für die Therapie mit Medizinalcannabis dar.  Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin bemängelt, dass sich aufgrund dieser Situation langwierige Wartezeiten von mindestens fünf Wochen für chronisch kranke Patientinnen und Patienten in den Antragsverfahren ergeben. Herausforderungen und Voraussetzungen liegen darin, dass ein medizinisch begründeter Bedarf für Schmerzmittel besteht, der von einem spezialisierten Arzt festgestellt werden muss. Es existieren klare Richtlinien und Aufklärungsmaßnahmen (Den Satz verstehe ich nicht, würde ihn aber als falsch einschätzen). Die Übernahme der Kosten durch Krankenkassen ist möglich. Die Qualität des medizinischen Cannabis muss bestimmten Standards entsprechen und sollte von einem autorisierten Produzenten stammen. Analysezertifikate sind erforderlich, um die Qualität, Reinheit und Konzentration der Inhaltsstoffe wie THC und CBD zu bestätigen.

Indoor-Farming: Die optimale Methode zur Herstellung von medizinischem Cannabis

Vertikale Landwirtschaft oder Indoor-Farming sind Begriffe für den Anbau von Pflanzen in Innenräumen unter künstlichem Licht und kontrollierten Bedingungen. Die MABEWO-Unternehmensgruppe konzentriert sich hier auf spezielle Technologien  wie optimierte LED–Beleuchtung, effiziente Kühlung und Entfeuchtung sowie die Echtzeitkontrolle einer Vielzahl an Daten und Parameter, um ideale Wachstumsbedingungen und den rechtlich-regulatorischen Rahmen zu schaffen. In Indoor-Farmen können Pflanzen das ganze Jahr über wachsen und somit eine kontinuierliche Produktion von medizinischem Cannabis ermöglichen.

Die Sicherstellung einer möglichst hohen und gleichbleibenden Qualität beim Anbau von Arzneipflanzen, wie auch die Vermeidung von Qualitätsrisiken entlang der Wertschöpfungskette, sowie die Gewährleistung einer lückenlosen Dokumentation und Kennzeichnung (Rückverfolgbarkeit) gehören zu den Zielen und Inhalten der Guideline vom Good Agricultural And Collection Practice („Gute Praxis für die Sammlung und Anbau von Arzneipflanzen“, Akronym: GACP) und denen der Good Manufacturing Practice (GMP). 

Dr. Stefan Gall, Geschäftsführer von MABEWO PHYTOPHARM, hebt hervor, dass die Anforderungen an medizinisches Cannabis in Europa äußerst anspruchsvoll sind. Es gibt verschiedene entscheidende Faktoren, wie die konstant hohe Qualität, Hygiene, den Verzicht auf Pestizide und die Stabilität der Wirkstoffgehalte, die gewährleistet werden müssen. Als Anbieter von modularen und skalierbaren Produktionsanlagen sowie Partner von Unternehmen, die hochreine und stabile Wirkstoffe wie Cannabinoide für die Pharmaindustrie herstellen, steht MABEWO vor der Herausforderung, diese Standards zu erfüllen.

Mabewo AG Artikelbild 3

MABEWO PHYTOPHARM: Indoor-Farming für pflanzlich hergestellte Arzneistoffe

Standardisierte und zertifizierte Prozesse stellen die Produktqualität (Blüte, Extrakt, Wirkstoff) sicher. Dies ermöglicht Patienten erstmals den Zugang zu pflanzlichen Arzneimitteln, die ihr Leben nachhaltig verbessern. Dr. Stefan Gall erläutert, dass die medizinische Wirkung auf Active Pharmaceutical Ingredients (API) – also den Inhaltsstoffen der Pflanze, basiert. Gleichförmigkeit und Qualität sind hierbei ausschlaggebende Parameter für APIs.

Die Vorteile der Anlagen für den Anbau von medizinischem Cannabis von MABEWO PHYTOPHARM:

  1. Optimale Wachstumsbedingungen: Wenn Pflanzen in Innenräumen angebaut werden, kann die Umgebung vollständig kontrolliert und gesteuert werden. Licht, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Belüftung und Nährstoffzufuhr können präzise reguliert werden, um optimale Wachstumsbedingungen zu gewährleisten. Eine verbesserte Qualität, Konsistenz und Potenz des Cannabisprodukts wird dadurch erreicht.
  2. Ganzjähriger Anbau: Das Indoor-Farming ermöglicht den ganzjährigen Anbau, unabhängig von den klimatischen Bedingungen im Freien. Dies sichert  eine kontinuierliche Versorgung, und verringert die Abhängigkeit von saisonalen Anbaubedingungen.
  3. Sicherheit und Kontrolle: Der Anbau von medizinischem Cannabis in kontrollierten Innenräumen bietet eine sichere und überwachte Alternative zum Freilandanbau. Mit dieser Methode ist es leichter, den Zugang zu den Anlagen zu kontrollieren, Schädlingsbefall und Krankheiten zu vermeiden sowie das Risiko von Diebstahl und unbefugtem Zugriff zu minimieren.
  4. Qualitätskontrolle: Die Qualität kann besser überwacht und kontrolliert werden, indem die Anbaubedingungen sorgfältig kontrolliert werden. Dies umfasst die Menge an Terpenen, Cannabinoiden (wie THC und CBD) und anderen Wirkstoffen, die für die heilende Wirkung von Cannabis ausschlaggebend sind.

In Bezug auf den Anbau von medizinischem Cannabis bietet die Indoor-Farming-Methode eine zuverlässige und qualitativ hochwertige Lösung, die den spezifischen Anforderungen dieses sensiblen und stark regulierten Produkts gerecht wird. 

Studien zeigen, dass der jährliche Bedarf an medizinischem Cannabis bei rund 400 Tonnen liegt, wobei ein beträchtlicher Anteil hochreines Cannabis sein muss. Um diese Nachfrage zu erfüllen, hat die MABEWO PHYTOPHARM AG das Indoor-Growing-Compartment System für die sichere GACP-/GMP-konforme Produktion von medizinischem Cannabis entwickelt.

 

V.i.S.d.P.:
Jörg Trübl
Umweltingenieur
Verwaltungsrat MABEWO AG  

 

Kontakt:   

MABEWO AG   
Chli Ebnet 3 
CH-6403 Küssnacht/Rigi   
Schweiz    
T +41 41 817 72 00  
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und entwickelt innovative Technologien, um die größten Herausforderungen unserer Zeit zu lösen: Klimaschutz, Energiewende, Ressourcenschonung und Lebensmittelversorgung. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:  

MABEWO AG
Maximilian Fischer   
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi  
Schweiz  
T +41 41 817 72 00
presse@mabewo.com

Print Friendly, PDF & Email
Aktuelle Nachrichten Logo

Verpasse keine Beiträge!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Beiträge