Mallorcas Immobilienmarkt in der Transformation

11. Januar 2024

Eterra Gruppe - Mallorca Immobilien

Aufbruch in eine nachhaltige Ära: Die Transformation des mallorquinischen Immobilienmarktes.

Die Transformation des Immobilienmarktes auf Mallorca steht im Zeichen von ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Verträglichkeit und Achtsamkeit gegenüber der einzigartigen Umgebung der Insel. Die Corona-Krise hat deutlich gemacht, wie abhängig Mallorca von Touristen ist und wie dieser Tourismus ökologische Probleme verschärft. Diesen Herausforderungen zu begegnen, bedeutet eine Umgestaltung des mallorquinischen Immobilienmarktes, dessen sind sich die Verantwortlichen der ETERRA Iberia SL bewusst.

Mallorca, die traumhafte Insel im Mittelmeer, steht vor einer Transformation im Immobilienmarkt. Die Corona-Krise hat nicht nur die verheerenden Auswirkungen des Tourismus offenbart, sondern auch die dringende Notwendigkeit einer nachhaltigen Herangehensweise unterstrichen. Die ETERRA Gruppe hat sich verpflichtet, einen neuen Standard für nachhaltige Immobilienprojekte zu setzen, mit innovativen Ansätzen, starkem Fokus auf Umweltfreundlichkeit und lokaler Integration, die den Markt prägen. Durch die Nutzung lokaler Materialien und Techniken beispielsweise trägt ETERRA nicht nur zur Erhaltung der kulturellen Identität Mallorcas bei, sondern setzt auch auf ästhetisch ansprechende und moderne Wohnstandards.

Die Realität der Corona-Krise: Ein Weckruf für Mallorcas Immobilienmarkt

Lange bevor der Massentourismus in europäischen Städten ein drängendes Problem wurde, war Mallorca bereits ein Synonym für eine überbordende Reisebranche. Die Balearen kämpfen gegen das Phänomen der „Balearización“, einer Entwicklung, die kurzfristigen Profit über Nachhaltigkeit stellt. Trotz intensiven Tourismus sind viele Einheimische überzeugt, dass Mallorcas Wildheit noch immer die Kraft hat, Besucher zu erstaunen, besonders außerhalb der dicht bebauten Küstengebiete. Die schmerzliche Erfahrung der Corona-Krise hat das Leben auf Mallorca nahezu zum Erliegen gebracht. Die üblichen Millionen von Touristen, die die Wirtschaft am Laufen halten, wurden plötzlich zu einem zweischneidigen Schwert. Während sie essentiell für die Wirtschaft sind, belasten sie die Umwelt mit knappen Wasserreserven, Luftverschmutzung und steigenden Mieten. Dies hat zu einem Umdenken geführt und die Forderungen nach einem nachhaltigen Tourismus sind lauter denn je. 

Vorreiter nachhaltiger Tourismus- und Immobilienentwicklung

Die Vision für Mallorcas nachhaltige Zukunft ist ehrgeizig. Toni Riera, ein Vorreiter in dieser Bewegung, Wirtschaftswissenschaftler an der Universität in Palma und Leiter der Forschungsstiftung Impulsa, strebt ein regeneratives Tourismusmodell an, das den Wertewandel und die Kreislaufwirtschaft in den Mittelpunkt stellt. Eine Transformation, die das alte Erfolgskonzept bricht und gemeinsame Werte hervorhebt. Ein Netzwerk entsteht, das auf Umdenken und ganzheitlichen Ansätzen basiert – von besserer Bezahlung bis zur Berücksichtigung mangelnder Ressourcen.

Die Maßnahmen sind konkret: Digitalisierung zur Steuerung des Tourismus, Förderung erneuerbarer Energien und nachhaltiger Mobilität, Renovierung von Kanalisationen und Kläranlagen. Die erste grüne Wasserstofffabrik wurde in Lloseta eröffnet, während landwirtschaftliche Flächen wieder mit der Küste verbunden werden, um den Wasserabfluss zu verbessern.

Die Nachhaltigkeitsinitiativen umfassen auch besseren Meeres- und Umweltschutz, innovative Ökowirtschaft, weniger Tourismus, Abhängigkeit, höhere Qualität im touristischen Angebot und städtische Regeneration. Ein neues Tourismusgesetz wird im Parlament debattiert, das die Anzahl der täglichen Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Palma begrenzt und den Austausch von Gästebetten gegen höhenverstellbare fördert. Hotels müssen in den nächsten Jahren Pläne zur Kreislaufwirtschaft entwickeln, um den Ressourcenverbrauch zu reduzieren.

Die Zielsetzung des ETERRA Iberia SL-Büros in Santa Ponca “The Circel”, ist es, eine nachhaltige Präsenz im spanischen Immobilienmarkt zu gewährleisten. Es ist das Bestreben der ETERRA, den Markt durch innovative und nachhaltige Methoden neu zu definieren. Visionär und Managing Partner der ETERRA Iberia Founder Sven Bading, macht klar, dass es keinen Sinn macht, immer höher, schneller weiterzumachen. Es ist notwendig zu verstehen, wie wir uns in sämtlichen Bereichen so verhalten sollten, um unsere Zukunftssicherheit zu gewährleisten. „Die Schönheit der balearischen Natur gehört nicht nur einer Generation, sondern auch allen kommenden Generationen“, so Bading. Bei Immobilienprojekten der ETERRA werden lokale Materialien und Techniken verwendet, um die kulturelle Vielfalt Mallorcas zu bewahren und gleichzeitig zeitgemäße Wohnkonzepte zu etablieren.

Förderung lokaler Integration und sozialer Verantwortung

Ein herausragendes Merkmal der ETERRA-Philosophie ist die bewusste Integration in die lokale Gemeinschaft. Projekte werden nicht nur geplant und umgesetzt, sondern sind das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern und der Einbindung der Gemeinschaft in den Entwicklungsprozess. Diese Herangehensweise gewährleistet nicht nur wirtschaftliche Tragfähigkeit, sondern auch eine breite soziale Akzeptanz.

Innovation und Technologie: nachhaltiger Immobilienmarkt

ETERRA geht über die konventionelle Immobilienentwicklung hinaus, indem sie Innovation und technologischen Fortschritt integriert. Die Nutzung von Virtual Reality in der Planungsphase und die Implementierung von Smart-Home-Technologien setzen neue Maßstäbe für den Komfort der Bewohner und tragen gleichzeitig zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks bei. Virtuelle Immobilienbesichtigungen brechen das Bollwerk der analogen Realität auf und lassen die Digitalisierung in die nächste Dimension eintreten. Sven Bading, Managing Partner der ETERRA Gruppe, weist darauf hin, dass der Einsatz von Virtual Reality in der Planungsphase und Smart-Home-Systemen in den fertigen Projekten Unternehmen in ein neues Level des Fortschritts katapultiert.

Die immersive Erfahrung für potenzielle Käufer wird durch die Anpassung des Objekts an ihre Vorlieben verstärkt. Mit einer einfachen Geste können Möbel ausgetauscht, Wandfarben und Bodenstrukturen geändert sowie ganze Wände virtuell ausgeblendet werden. Bading sagt, dass die Potenziale enorm sind, und gleichzeitig ein Interesse für alternative Finanzierungskonzepte entstehen: Wie würde die Immobilie mit einem Wintergarten aussehen? Mit einer Sauna? Oder wenn diese Wand zu einer Glasfassade umgewandelt wird? Die VR-Technologie macht dem Kunden erfahrbar, was er sich vorher nicht vorstellen konnte.

„Unsere Verwendung von VR-Technologie ermöglicht es uns, Kunden durch ihre zukünftigen Wohnungen zu führen, bevor der erste Stein gesetzt ist“, sagt Sven Bading, Visionär und Managing Partner von Eterra Iberia SL. Virtuelle Begehungen bieten nicht nur einen Einblick in die Zukunft, sondern ermöglichen es auch, einmal erstellte VR-Modelle nahtlos an weitere Dienstleister weiterzugeben, sobald der Kauf erfolgt ist. Dies unterstützt nicht nur den Neubau, sondern auch den Ausbau oder Umbau eines Objekts mit virtuellen Bauplänen.

Architekturbüros und Baufirmen setzen zunehmend auf VR-Pläne in ihrer Planung, was nicht nur die Effizienz steigert, sondern auch den nachhaltigen Ansatz fördert. Durch die Vermeidung unnötiger vor-Ort-Besichtigungen werden Ressourcen geschont, und der „grüne Fußabdruck“ wird vergrößert. Virtual Reality im Immobiliensektor ist somit nicht nur eine technologische Revolution, sondern auch ein Beitrag zu einer umweltbewussten und nachhaltigeren Zukunft.

Blick in die Zukunft: Mallorca als Vorreiter für nachhaltige Immobilien

Die Vision der ETERRA Gruppe reicht weit über die eigene Immobilienentwicklung hinaus. Als aktive Teilnehmer an der Gestaltung der Zukunft Mallorcas engagieren sie sich in lokalen Initiativen und Veranstaltungen. Ihr Ziel ist es, Mallorca als einen nachhaltigen und innovativen Immobilienmarkt zu positionieren.

Mallorca hat einen klaren Kurs für eine nachhaltige Zukunft eingeschlagen, um nicht nur die Schönheit der Insel zu bewahren, sondern auch ihre Einzigartigkeit für kommende Generationen sicherzustellen. In einer Zeit, in der die Herausforderungen für Umwelt, Gesellschaft und Achtsamkeit besonders präsent sind, zeigt die ETERRA Gruppe nicht nur, dass der Wandel möglich ist, sondern setzt auch einen Standard für die gesamte Immobilienbranche auf Mallorca. Der Immobilienmarkt der Insel steht vor einer neuen Ära – einer Ära, die auf Nachhaltigkeit, lokale Integration und technologische Innovation setzt.

Autor: Daniel Slenters

Über die Eterra Gruppe: 

Die Eterra Gruppe ist ein innovatives und zukunftsorientiertes Immobilienunternehmen aus Magdeburg, das sich für nachhaltiges Wohnen einsetzt. Das Unternehmen bietet ein breites Leistungsspektrum an und arbeitet eng mit seinen Kunden und Investoren zusammen, um individuelle Bedürfnisse zu erfüllen. Weitere Informationen unter https://www.eterragruppe.com 

Hauptsitz Unternehmen: 

ETERRA Gruppe GmbH
Halberstädter Straße 13
39112 Magdeburg

Zweigniederlassungen:

Kurfürstendamm 11, 10179 Berlin

ETERRA Iberia SL
The Circle
Carrer Illes Canàries,
07183 Santa Ponça

Kontakt:

ETERRA Gruppe GmbH
Halberstädter Straße 13
39112 Magdeburg

Tel: +49 (0) 391 6111 5868
Email: presse@eterra-gruppe.de
https://www.eterragruppe.com

Print Friendly, PDF & Email

Verpasse keine Beiträge!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Beiträge

doobloo AG - Hafnium
Technologie

Eine Welt ohne Hafnium: Stillstand statt Technologiefortschritt

Seit 2022 ist der Preis für Hafnium enorm gestiegen wie kein anderes strategisches Metall – technologische Innovation ist der Zukunftsmotor: immer mehr wird auf Digitalisierung, Automatisierung von Prozessen und immer schnellere technische Entwicklung gesetzt. Welche Gründe hat diese außergewöhnliche Preis-Entwicklung von Hafnium? 

Print Friendly, PDF & Email
Weiterlesen